"Atlas zur Stadtgeschichte"

Autor: Dr. Erich Wonka
Layout: Stadtgemeinde Klosterneuburg
Stadtgemeinde Klosterneuburg, Stadtarchiv/museum, 2014


Dieses Buch ist der siebente Sonderband einer Publikationsreihe,
die in Fortsetzung des dreibändigen Werkes "Klosterneuburg - Geschichte und Kultur"
bereits seit 2006 in unregelmäßigen Abständen erscheint.
Format: 29,7 x 21 cm
Karton, 100 Seiten
durchgehend farbig bebildert
Preis: € 14,00

Inhalt:
Dr. Erich Wonkas "Atlas zur Stadtgeschichte" zeigt einen völlig neuen Zugang zur Geschichte Klosterneuburgs. Ohne sich in einem Übermaß an Jahreszahlen oder einer Fülle von Details zu verlieren, beschränkt sich der Autor in seinen Texten auf die wichtigsten historischen Eckdaten. Diese dienen im Wesentlichen zur fachlichen Ergänzung der 93 Karten und 199 Abbildungen, auf die das Werk aufgebaut ist. Mit entsprechenden Erläuterungen versehen, illustrieren sie auf anschauliche Weise, wie sich das Siedlungsgebiet der Stadt im Laufe der Jahrhunderte kontinuierlich entwickelt und vergrößert hat.
Daneben behandelt Wonka auch verschiedene Problematiken der heutigen Zeit, die Folgen eines starken Bevölkerungswachstums sind. Weiters geht er auf die Katastralgemeinden und ihre Siedlungsgeschichte ein.
Die Besonderheit an dem Werk ist nicht nur die "etwas andere Sicht" auf die Geschichte der Stadt Klosterneuburg, sondern vor allem, dass sämtliche Karten über die Siedlungsentwicklung vom Autor selbst mit Hilfe eines automationsunterstützten Kartographieprogrammes erstellt wurden.


Über der Autor: Geburtsjahr 1947; 1962 Abschluss der Hauptschule bei den Schulbrüdern in Wien; 1964 Abschluss der Handelsschule in Wien. Anschließend war Erich Wonka mehrere Jahre als Bankangestellter tätig. Während dieser Zeit legte er die Externistenreifeprüfung an der Bundes-Handelsakademie in Wiener Neustadt ab. Dann studierte er an der Universität Wien Geographie mit dem Studienzweig Kartographie; 1979 schloss er das Studium mit einer Diplomarbeit ab. 1978 bis 1981 wissenschaftlicher Mitarbeiter des Ost- und Südosteuropa-Institutes in Wien; ab 1981 Leiter des Referates für Kartographie in Statistik Austria. Parallel dazu absolvierte Wonka das Doktoratsstudium und promovierte 1987. Sein Forschungsschwerpunkt ist primär die kleinräumige Regionalstatistik in Österreich und deren kartographische Darstellung; sein bevorzugtes Anwendungsgebiet ist die Raum- und Umweltplanung. Im Rahmen dieser Tätigkeit verfasste er zahlreiche Fachartikel und hielt Vorträge bei Tagungen und Kongressen. 1995 bis 2010 Mitglied des Ausschusses für Stadtplanung und Stadtentwicklung in der Stadtgemeinde Klosterneuburg.