GEORG KOENIGSTEIN
"Farbräume" - Malerei und Druckgrafik



5. Oktober bis 3. November 2019


Georg Koenigstein, 1937 in Wien geboren, studierte ab 1955 an der Akademie der Bildenden Künste bei H. Boeckl und A.P. Gütersloh in Wien, am Cooper Union College of Art in New York und an der Sorbonne in Paris. Hier erlebte er auch in den späten 1950er Jahren die kubistische Tradition von Cézanne bis Picasso, welche ihm seither als Quelle der Inspiration dient. Stilistisch entwickelte der Künstler, der der Gruppe der "independent artists" angehört, eine Art malerischen Kubismus von leuchtender Farbigkeit sowie besonderer Leichtigkeit und Barockheit. Bevorzugte Themen sind die Landschaft, Frauenbildnisse sowie Interpretationen von literarischen Texten und Musik.

Neben der Beschäftigung mit der Malerei arbeitet Koenigstein als Illustrator und Druckgrafiker (Radierung, Farblinolschnitt und Siebdruck). Dabei überträgt er die Buntheit und Bildsprache seiner Malerei auch auf dieses Medium.
Schon seit 1967 verbindet Koenigstein seine bildende Kunst mit der Dichtkunst. Damals gründete er mit Johannes Twaroch die Avantypidy Presse, 1987 mit seiner Gattin Christine die Druckwerkstatt Edition Koenigstein zur Herausgabe bibliophiler Bücher mit Texten von Gegenwartsautoren, illustriert mit original Druckgrafiken in limitierten, signierten Kleinauflagen. Der Künstler ist Mitglied der internationalen Vereinigung für Hochdruck Xylon; 1984 bis 2003 war er auch im Wissenschaftlichen-Künstlerischen Beirat des Theodor-Körner-Stiftungsfonds aktiv.
Neben seinen freischaffenden Tätigkeiten war Koenigstein 1971-1998 Professor an der Pädagogischen Akademie des Bundes, heute Pädagogische Hochschule.

Preise: Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich, Kulturpreis der Stadt Klosterneuburg (2002)

In der Ausstellung im Stadtmuseum zeigt Koenigstein einen Rückblick auf sein langjähriges, vielseitiges Schaffen.


Besuchen Sie Georg Koenigstein auch auf seiner Homepage unter
http://members.aon.at/edition_koenigstein











MENÜ